Weihnachtsmarkt
21.11.-23.12.2016
Eisbahn / Heumarkt
21.11.-8.01.2017
Ruhetage 24./25.12.

Öffnungszeiten täglich

von 11 bis 22 Uhr;
Eisbahn ab 10 Uhr

Mitten in Köln in der Altstadt vom Alter Markt bis zum Heumarkt
Nur 200 Meter vom Kölner Dom entfernt

Zur Anfahrt

Heinzels Wintermärchen - Aufbau in Rekordzeit

Der Aufbau von „Heinzels Wintermärchen“ ist in vollem Gange: Der 2.000 Quadratmeter große Boden der Eisbahn ist verlegt, die Kälteleitungen ausgerollt und es wird fleißig Eis gemacht. Die neue Eislaufbahn auf dem Heumarkt ist die größte Outdoor-Eisbahn in Deutschland. Rekord: Noch nie wurde eine Eisbahn mit diesen Ausmaßen innerhalb so kurzer Zeit aufgebaut. Bei einem Gang über die Baustelle sprachen die beteiligten Experten über die Herausforderung des Projektes.

Thomas Hein, 55 Jahre, Geschäftsführer interevent GmbH
(Die interevent GmbH ist in Deutschland Marktführer im Bereich „mobile Eisbahnen”)
„Die neue Eisbahn auf dem Heumarkt ist weit entfernt vom normalen Standard und die größte Outdoor-Eisbahn, die es in Deutschland gibt. Wien ausgenommen, gibt es in Europa keine Bahn, die mit einem vergleichbaren Aufwand verbunden ist. Normalerweise bauen wir auf nivelliertem Boden mit einer längeren Aufbauzeit. Auf dem Heumarkt sind die Verhältnisse nicht einfach: Der Platz hat ein Gefälle und die Aufbauzeit ist knapp. Also musste alles Hand in Hand gehen. Während der Schwerlastboden verlegt wurde, haben wir bereits Rohre und Eismatten verlegt - also quasi eine  Fußbodenheizung nur umgekehrt. Anfangs waren 14 Leute Tag und Nacht im Einsatz. Seit 18 Jahren baue ich Eisbahnen. Mit dieser Eisbahn habe ich mir einen Traum erfüllt: Ich wollte schon immer eine Bahn mit Blick auf den Dom bauen. Das habe ich nun
geschafft.”

Volker Pauli, 52 Jahre, Eismeister im Lentpark
„Auf dem Heumarkt Eis zu machen, ist eine besondere Herausforderung. Das liegt zum einen daran, dass das Eis Witterungseinflüssen ausgesetzt ist und zum anderen an den Platzverhältnissen. Denn der Heumarkt hat ein Gefälle, das einen herkömmlichen Bau schwierig macht und eine besondere Technik bei der Eiserzeugung erfordert. Das Eis wird in ganz dünnen Lagen erzeugt, indem Wasser aufgesprüht wird, das dann direkt gefriert. So baut sich langsam eine stabile, dicke Eisschicht auf, die am Ende ca. zehn Zentimeter haben wird. Bei Outdoor-Eisbahnen muss das Eis grundsätzlich dicker sein, um gegen
Witterungsverhältnisse unabhängiger zu sein und die Eismatten zu schützen, die direkt unter dem Eis liegen. Zum Vergleich: Im Lentpark ist das Eis drei bis vier Zentimeter dick, die Kälteleitungen liegen im Beton. Mit einer Zamboni 440 Eisaufbereitungsmaschine, die das Eis abhobelt und neues Wasser zur  Eisbildung aufträgt, werden wir das Eis auf dem Heumarkt dann täglich  pflegen.”

Tobias Meyer, 35 Jahre, Schreinermeister und Bauleiter
„Seit Mai sind in meiner Tischlerei in Holzappel täglich 15 - 20 Mann im Einsatz. Für die Eisbahn haben wir 2.000 Quadratmeter Schwerlastboden gebaut – maßangefertigt für den Heumarkt. Wir haben alles genau bemessen, statisch geprüft und die Rundungen vorgefräst. Der Boden ist die Grundlage für die Eisbahn und war gleichzeitig die große Unbekannte, trotz der intensiven Planung. Bis zum Abend des 12. November wussten wir nicht, was wir vorfinden: Ist die Umgehungsstraße hinter dem Denkmal komplett entfernt? Wie sieht es darunter aus? Funktioniert die Montage nach unseren Berechnungen? In der Mitte der Eisbahn - dort, wo jetzt die Brücke ist - haben wir dann mit dem Aufbau des Bodens begonnen. In der Länge haben wir das Platzgefälle von zwei Prozent aufgenommen, in der Quere haben wir es ausgeglichen. Eine Herausforderung war dabei auch die Logistik: 90 LKW, davon ca. 15 Tieflader haben nach und nach Material geliefert – nicht nur für die Eisbahn, auch die neuen Holzbuden, Schankhäuser, Lichterbäume für die Eisbahn und vieles mehr wurden geliefert.”



    |    20.11.2013