Weihnachtsmarkt
21.11.-23.12.2016
Eisbahn / Heumarkt
21.11.-8.01.2017
Ruhetage 24./25.12.

Öffnungszeiten täglich

von 11 bis 22 Uhr;
Eisbahn ab 10 Uhr

Mitten in Köln in der Altstadt vom Alter Markt bis zum Heumarkt
Nur 200 Meter vom Kölner Dom entfernt

Zur Anfahrt

Kinder vom Kölner Eis-Klub - 1. Trainingsstunde auf dem Eis

Eislaufspaß pur - und das vor der Eröffnung am 24. November: 21 Kinder vom Kölner Eis-Klub (KEK) aus der Förder- und Leistungsklasse testeten am Freitag das Eis auf dem Heumarkt auf Herz und Nieren. Ausnahmsweise trainierten sie nicht im Lentpark, sondern unter freiem Himmel in "Heinzels Wintermärchen" und stellen die neue Eisschicht bei einer kleinen Vorführung auf die Probe.

Verschiedene Pirouetten, kleine Sprünge und sonstige Figuren - die Heinzelmännchen staunten nicht schlecht über die Kinder vom KEK. Eines war am Ende klar: Das neue Eis auf dem Heumarkt hat den Härtetest bestanden und alle freuen sich auf die bevorstehende Eröffnung.

Auch Karl-Friedrich Twelker, Vorsitzender des Kölner Eis-Klub e.V., freut sich auf die neue Saison: "In den vergangenen Jahren haben wir eine Außenfläche vermisst. Die Eisbahn auf dem Heumarkt ist auch für uns ein echtes Highlight und eine tolle Ergänzung zum Lentpark. Unter freiem Himmel, in wunderschöner Kulisse fühlen auch wir vom Kölner Eis-Klub uns auf dem Heumarkt heimisch und freuen uns auf entspanntes Eislaufen."

Die neue Eislaufbahn auf dem Heumarkt ist die größte Outdoor-Eisbahn in Deutschland. Weltweit gibt es keine Eisbahn dieser Größe, die innerhalb so kurzer Zeit aufgebaut wird.

Eismeister Volker Pauli aus dem Lentpark erklärt, wie das Eis entsteht: "Auf dem Heumarkt Eis zu machen, ist eine besondere Herausforderung. Das liegt zum einen daran, dass das Eis Witterungseinflüssen ausgesetzt ist und zum anderen an den Platzverhältnissen. Denn der Heumarkt hat ein Gefälle, das einen herkömmlichen Bau schwierig macht und eine besondere Technik bei der Eiserzeugung erfordert. Das Eis wird in ganz dünnen Lagen erzeugt, indem Wasser aufgesprüht wird, das dann direkt gefriert. So baut sich langsam eine stabile, dicke Eisschicht auf, die am Ende ca. zehn Zentimeter haben wird. Bei Outdoor-Eisbahnen muss das Eis grundsätzlich dicker sein, um gegen Witterungsverhältnisse unabhängiger zu sein und die Eismatten zu schützen, die direkt unter dem Eis liegen. Zum Vergleich: Im Lentpark ist das Eis drei bis vier Zentimeter dick, die Kälteleitungen liegen im Beton. Mit einer Zamboni 440 Eisaufbereitungsmaschine, die das Eis abhobelt und neues Wasser zur Eisbildung aufträgt, werden wir das Eis auf dem Heumarkt dann täglich pflegen."



    |    22.11.2014