Weihnachtsmarkt
21.11.-23.12.2016
Eisbahn / Heumarkt
21.11.-8.01.2017
Ruhetage 24./25.12.

Öffnungszeiten täglich

von 11 bis 22 Uhr;
Eisbahn ab 10 Uhr

Mitten in Köln in der Altstadt vom Alter Markt bis zum Heumarkt
Nur 200 Meter vom Kölner Dom entfernt

Zur Anfahrt

Seit wann gibt es Weihnachtsbäume in Köln?

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsbäume! Die liebevoll geschmückten Nadelbäume zieren Wohnzimmer, öffentliche Plätze, Kirchen – und natürlich auch Weihnachtsmärkte. Wer kann sich heute vorstellen, dass dies vor zwei Jahrhunderten noch ganz anders war?

Der erste rheinische Beleg für einen Christbaum stammt aus
dem Jahr 1804. Doch es sollte noch viele Jahre dauern, bis der Tannenbaum in Köln bekannt wurde. Am Anfang waren es vor allem „die feineren Leute“, die sich einen Weihnachtsbaum leisten konnten. Für ärmere Leute war ein Nadelbaum
unerschwinglich.

Das änderte sich erst ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Fichten systematisch angepflanzt und somit in größerer Zahl
verfügbar wurden. Dadurch konnte sich der Brauch, am Heiligen Abend einen Christbaum anzuzünden, ungehindert verbreiten und war auch in der Domstadt bald nicht mehr wegzudenken.

Lametta, Kerzen, bunte Glaskugeln und sogar drehbare
Baumständer – der Bedarf an Weihnachtsartikeln boomte schnell. Der „Chreßbaum“ wurde zum Mittelpunkt jeder Weihnachtsfeier – und ist es bis heute geblieben.



    |    01.06.2011