Weihnachtsmarkt
21.11.-23.12.2016
Eisbahn / Heumarkt
21.11.-8.01.2017
Ruhetage 24./25.12.

Öffnungszeiten täglich

von 11 bis 22 Uhr;
Eisbahn ab 10 Uhr

Mitten in Köln in der Altstadt vom Alter Markt bis zum Heumarkt
Nur 200 Meter vom Kölner Dom entfernt

Zur Anfahrt

Was machen Heinzelmännchen eigentlich im Sommer?

Wer denkt, dass Heinzelmännchen nichts als Arbeit kennen, der irrt sich. Heinzelmännchen fahren begeistert in den Urlaub! Als Verkehrsmittel benutzen sie zum Beispiel Flugenten oder Campingwagen, die von Hühnern gezogen werden...

"In der Hochsaison trotten schon vor Tagesanbruch ganze Trupps schläfriger Heinzelmännchen mit Sack und Pack zu den Startbahnen", schreibt der berühmte niederländische Maler Rien Poortvliet 1995 in seinem "Heinzelmännchens Ferienbuch". Denn Heinzelmännchen erkunden leidenschaftlich gerne neue Ferienparadiese. Das haben sie sich nach fleißiger Heinzelmännchenarbeit auch verdient.

Im "Heinzelmännchens Ferienbuch" gibt es allerdings eine Ausnahme: Heinzelmännchen Rosenkohl. Rosenkohl mag nicht in den Urlaub fahren. Er möchte lieber den ganzen Tag arbeiten. Am liebsten macht er Schnitzarbeiten für Kuckucksuhren. Um genau zu sein: Er verziert das Holzhäuschen, in denen das Uhrwerk steckt. Das ist viel Arbeit, dennoch macht er sie für sein Leben gerne. Sehnsucht nach Urlaub hat er nicht.

Aber wie ist es mit den Heinzelmännchen vom Weihnachtsmarkt in der Kölner Altstadt? Sind sie wie Rosenkohl oder fahren sie im Sommer auch mal weg?

Heinzelmännchen vom Weihnachtsmarkt aus der Kölner Altstadt


Auch wenn die Kölner Heinzelmännchen für ihr Leben gerne arbeiten und sehr fleißig sind, gönnen sie sich im Sommer ein paar freie Tage mit ihren Heinzelweibchen. Auch sie entdecken gerne neue Urlaubsparadiese, denn die Welt ist groß und schön und immer nur daheim zu sein finden sie dann doch ein wenig langweilig.

Pünktlich nach der Sommerpause sind die Heinzelmännchen aus der Altstadt aber wieder da, schließlich soll ihr Weihnachtsmarkt wieder wunderschön werden und Jung und Alt verzaubern. Und bis dahin ist noch jede Menge zu tun...



    |    31.07.2012