Weihnachtsmarkt
27.11.-23.12.2017
Eisbahn / Heumarkt
27.11.-7.01.2018
Ruhetage 24./25.12.

Öffnungszeiten täglich

von 11 bis 22 Uhr;
Eisbahn ab 10 Uhr

Mitten in Köln in der Altstadt vom Alter Markt bis zum Heumarkt
Nur 200 Meter vom Kölner Dom entfernt

Zur Anfahrt

Heinzel-Briefmarken für das Reiterdenkmal auf dem Heuamarkt

Die beliebte Heinzel-Briefmarke hat ein neues, wunderschönes Motiv! Unser Schneekugel-Heinzelmännchen schmückt jeden Brief und lässt nicht nur Sammlerherzen höher schlagen. Der Preis pro Briefmarke beträgt 0,80 €. Mit jeder Heinzel-Marke spenden Sie 20 Cent für die Restaurierung des historischen Reiter-Denkmals auf dem Heumarkt.

Verkauft werden die beliebten Briefmarken am nostalgischen Postschalter des Weihnachtspostamtes in der Spielzeuggasse auf dem Alter Markt. Wie gewohnt können die Kinder hier wieder ihre Wunschzettel an das Christkind oder den Weihnachtsmann senden. Wer seinen Wunschzettel an das Christkind nach Engelskirchen oder den Weihnachtsmann nach Himmelspforten bis zum 20. Dezember einwirft, bekommt noch vor Heiligabend eine Antwort.

Das Reiterdenkmal auf dem Heumarkt

Im Jahre 1878 wurde das imposante Denkmal des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III.  eingeweiht. Seit seiner  Zerstörung durch einen Bombenangriff 1943 erlangte das erst 1990 wiederhergestellte Denkmal nie seinen einst so prächtigen Zustand zurück. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Restaurierung dieses ehrwürdigen Reiter-Denkmals.

Die Geschichte des Reiterdenkmals auf einen Blick:

  • 1878 wird das imposante Denkmal des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm III. eingeweiht.
  • Die Reliefs zeigen ausschließlich rheinische Vertreter der Wissenschaft und Kultur, sowie rheinische Unternehmer, Kaufleute und Industrielle:
    • an den Ecken sind die Generäle der Freiheitskriege Gebhard Leberecht von Blücher, Graf Yorck von Wartenburg, Graf von Bülow und Friedrich von Kleist
    • in der Mitte der Längsseiten sind die preußischen Generäle Gerhard Johann David von Scharnhorst und August Neidhardt von Gneisenau, jeweils seitlich von ihnen zwei Figurenpaare mit Zivilisten: Barthold Georg Niebuhr (deutscher Historiker), Friedrich zu Solms-Laubach (Staatsmann), Alexander Freiherr von Humboldt (Naturforscher), Ernst Moritz Arndt (deutscher Schriftsteller), Friedrich C.A. von Motz (preuß. Politiker), Peter Christian Beuth (Direktor im Innen- und Finanzministerium), Theodor von Schön  (preuß. Reformer) und  Wilhelm v. Humboldt (Philosoph und Staatsmann).
    • an den beiden Schmalseiten sind Reichsfreiherr vom und zum Stein (preuß. Reformer) und Fürst von Hardenberg (preuß. Staatsmann)
    • -> Das Denkmal erreichte mehr kritische Darstellungen gegen die Preußenmonarchie als je ein Denkmal zuvor.
  • 1943 wird das Pferd samt König infolge eines schweren Bombenangriffs vom Sockel gestürzt.
  • 1950 lässt die Stadtverwaltung den Sockel beseitigen.
  • 1959 werden die Überreste der Reiterfigur teilweise eingeschmolzen (Ausnahme: Kopf des Königs und Schweif des Pferdes), die Standfiguren werden auf verschiedenen Plätzen in der Stadt aufgestellt.
  • 1984/1985 wird ein provisorischer Sockel aus Beton und einem Mauerwerk aus Kalksandstein errichtet (nicht verputzt) und die noch erhaltenen Reliefteile sowie die Standfiguren werden am Denkmal zusammengefügt.
  • 1985 wird der Düsseldorfer Bildhauer Raimund Kittl mit der Rekonstruktion des Königs samt Ross und der Reliefplatten unter Einbeziehung der erhaltenen Teile beauftragt.
  • 1990 wird die “neue” Königsfigur wieder auf dem Heumarkt errichtet.
  • 2007 muss die Reiterfigur wegen mangelnder Standfestigkeit zur Restaurierung entfernt werden.
  • 2009 kehrt die Figur auf den Sockel zurück.

Geplante Restaurierung 2015

Bei der geplanten Restaurierung wird die Grundstruktur des Denkmals wieder hergestellt. Das Figurenprogramm wird restauriert, der Sockel erhält seine ursprüngliche Form und das Denkmal bekommt seine frühere Anmutung zurück. Die Restaurierung ist daher ein wesentlicher Beitrag zur Stadtgestaltung.

 



    |    04.12.2014